Sep 16 2010

Kapitallebensversicherung wirft zu wenig Renditen ab

Die Menschen, die sich in der vergangenen Zeit für den Abschluss einer Kapitallebensversicherung entschieden haben, die sollten diese besser vorzeitig kündigen oder einen Wechsel der Versicherungsart durchführen. Denn die Gewinne werden über kurz oder lang nicht mehr ausreichen, den Bedarf im Alter zu decken.

Diese Aussage ist von dem Sprecher der Allianz gemacht worden, der die Zinspolitik des Staates so heftig in die Kritik nimmt. Die günstigen Zinsen sind auf der einen Seite sehr gut, da sich der Staat so billig verschulden kann. Für die Anleger sind die Zinsen auf den ersten Blick auch gut; aber, wenn die Zinsen über einen langen Zeitraum auf so einem Niveau bleiben, dann werden die Versicherungen dazu übergehen müssen, die Überschussbeteiligungen zu senken, oder aber zu streichen. Mit den Beiträgen der Anbieter kann kein großer Gewinn mehr erzielt werden und dieses wird nach und nach dazu führen, dass die Anbieter keine Gewinne mehr an die Kunden weitergeben können. So verlieren die Versicherten aber eine hohe Summe, die sie für die Aufwendungen zur Altersvorsorge nutzen möchten.
Damit die Lebensversicherung und die Altersvorsorge optimal genutzt werden kann ist es allen Anlegern und Versicherungssuchenden daher zu empfehlen, eine Lebensversicherung in Form der Risikolebensversicherung abzuschließen und für die Altersvorsorge einen anderen Sparplan zu wählen. Auf die Jahre gesehen, würde die Kapitallebensversicherung bei diesen „billig“ Zinsen nicht mehr für eine Altersvorsorge sorgen können, wie sie auch gebraucht werden kann.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben
Loading...Loading...

Aktuell wird auch gelesen: