Jul 15 2013

Experten empfehlen: Risikolebensversicherung für Eltern

Kommen Kinder in die Familie, tragen Eltern die Last einer großen Verantwortung. Dies gilt nicht nur für die Erziehung sowie die Bildung des Nachwuchses, sondern auch für die finanzielle Vorsorge für den Notfall. Experten haben ermittelt, dass die meisten Eltern den finanziellen Bedarf, den ein Kind verursacht, völlig unterschätzen und deshalb zusätzlich mit einer Risikolebensversicherung vorsorgen sollten.

Ein Kind kostet 91.000 Euro bis zur Volljährigkeit 

In Deutschland geben Eltern durchschnittlich 91.000 Euro für ein Kind aus, bis dieses die Volljährigkeit erreicht. Wer bereits Nachwuchs hat, weiß, dass mit dem 18. Geburtstag aber längst nicht das Ende der Zahlungen eintritt. In einem Durchschnittshaushalt, in dem nur eine Person verdient, weil die andere sich um das Kind kümmert, wer 30 bis 40 Prozent des verfügbaren Einkommens für das Kind benötigt. Stirbt der Verdiener, lässt sich leicht errechnen, welche große Probleme dies verursacht – insbesondere, weil die Kosten meist noch steigen, weil sich nun eine andere Person um das Kind kümmern muss, da der verbleibende Elternteil arbeiten gehen muss.

Risikolebensversicherung als Teil der „Elternversicherungen“ 

Eine Risikolebensversicherung ist deshalb nach der Meinung von Experten zwingend Teil der sogenannten „Elternversicherungen“. Darunter versteht man meist die Haftpflichtversicherung und die Berufsunfähigkeitsversicherung, welche die junge Familie vor Schicksalsschlägen oder den Konsequenzen bedauerlicher Unfälle absichern sollen. Aber wie die 91.000 Euro beweisen, gehört auch eine Vorsorge für den plötzlichen Todesfall zwingend dazu – und dies lässt sich am einfachsten durch eine Risikolebensversicherung erreichen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben
Loading...Loading...

Aktuell wird auch gelesen: