Was genau ist die verbundene Risikolebensversicherung?

Der Markt der Risikolebensversicherungen ist sehr groß. Nicht nur, dass unterschiedliche Anbieter am Markt vertreten sind, nein, es werden zu einer Risikolebensversicherung auch noch unterschiedliche Varianten angeboten. Es kann die klassische Risikolebensversicherung, die fallende Risikolebensversicherung und auch die verbundene Risikolebensversicherung gewählt werden.

Wichtig ist es hier, dass der eigene Bedarf im Vorfeld erkannt wird, damit die richtige Form der Risikolebensversicherung auch genutzt werden kann. Die verbundene Risikolebensversicherung ist die Form der Versicherung, bei der mehrere Personen in einem Vertrag versichert werden können. Sie eignet sich daher für zum Beispiel Ehepartner oder aber auch für Geschäftspartner, die sich gegenseitig über die Risikolebensversicherung absichern möchten. Es ist so einfacher und auch kostengünstiger, dass nur ein Versicherungsvertrag abgeschlossen werden muss.

Im Prinzip funktioniert die verbundene Risikolebensversicherung, wie die klassische auch. Eine Versicherungssumme wird festgelegt, die dann im Todesfall gezahlt wird. Allerdings ist es so, dass sich beide gegenseitig als Bezugsberechtigter einsetzen und beide auch gleichzeitig die Versicherungsnehmer sind. Gerade bei Eheleuten und bei Geschäftspartnern kann diese Form so helfen, denn der, der als Erstes versterben sollte, der vermacht die Leistungssumme an die andere Person. Mit dem versterben der ersten Person und der Auszahlung der Versicherungssumme ist die Versicherungslaufzeit dann beendet. Für die zweite Person besteht auch dann kein Versicherungsschutz mehr. Wenn beide Personen gleichzeitig versterben sollten, dann sollte noch eine andere Person eingesetzt werden, der dann eine Leistung erhält und nicht die Leistung zweimal. Nicht nur, dass die Versicherung so kostengünstiger ist, da nur ein Vertrag zu der Risikolebensversicherung geschlossen werden muss, sie erlaubt es so auch, dass Steuern gespart werden können. Denn der Versicherungsnehmer ist auch gleichzeitig der Bezugsberechtigte und dieses drückt die Steuerlast.

Wenn nach dem Versterben einer Person, aus einer Gemeinschaft, kein weiterer Schutz mehr bestehen soll, dann eignet sich die verbundene Risikolebensversicherung, als die Form der Absicherung.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Klicken Sie auf die Sterne, um Ihre Bewertung abzugeben
Loading...Loading...